Die Länge des gesamten Leitungsnetzes der Wassergenossenschaft Bad Leonfelden beträgt rund 50.000 Meter.

Davon sind 15 Kilometer Transportleitungen, in denen das Trinkwasser von den Quellen, Brunnen und Tiefbehältern in den Hochbehälter fließt. Die restlichen 35 Kilometer sind Versorgungsleitungen vom Hochbehälter zu den Wasserbeziehern. Bis zum jeweiligen Wasserzähler sind alle Leitungen im Eigentum der Wassergenossenschaft.

Bau der Transportleitung Steinwald-Hochbehälter

Die Anschlussleitung, jener Teil vom Hausanschlussschieber bis zum Wasserzähler, ist vom jeweiligen Wasserbezieher auf seine Kosten zu errichten und zu erhalten.

In einem digitalen Leitungskataster sind alle Leitungen, Absperrschieber und Hausanschlussventile festgehalten. Die Hausanschlussventile, sofern sie sich auf Privatgrund befinden, sind immer freizuhalten.

Einen wichtigen Hinweis auf die Lage des Hausanschlussschiebers gibt die auf Zäunen oder Mauern montierte blaue Schiebertafel.

Sollte durch bauliche Maßnahmen eine solche Tafel  ummontiert werden müssen, bitten wir höflich, die Wassergenossenschaft davon in Kenntnis setzen.

Der Wasserzähler ist ein geeichtes Instrument und dient der Verrechnung der Wasserbezugsgebühr. Dieser ist mit einem Funkmodul und einer Plombierung versehen. Der Wasserverbrauch kann dadurch jederzeit elektronisch abgelesen werden.

Aufgrund des Eichgesetzes müssen die Wasserzähler  alle fünf Jahre getauscht werden.